So macht's Omi





Osterkerze

Ein wirklich schöner Brauch ist das Anzünden der Osterkerze. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte dazu.

  Seite merken/weiterempfehlen

Sowohl das Osterfeuer als auch die Osterkerze sind Symbole für das Licht, was Christus auf die Welt gebracht hat.

Nachdem nun die prachtvoll geschmückte Osterkerze am Osterfeuer entzündet und sie in einer Prozession in die völlig dunkle Kirche gebracht wurde, platziert man sie dort auf einem Osterleuchter. Jeder kann nun seine mitgebrachte Osterkerze daran anzünden. Es ist eine sehr beeindruckende Athmosphäre, wenn nach und nach der gesamte Kirchenraum durch alle Kerzen erhellt wird.

Die Osterkerze ist weiß und trägt in der Mitte Symbole, wie Kreuz, Lamm, Baum, Taube, Wasser oder Sonnenstrahl. Darüber steht der griechische Buchstabe Alpha (erster Buchstabe im griechischen Alphabet) und darunter steht der Buchstabe Omega (letzter Buchstabe im griechischen Alphabet). Dies steht für Anfang und Ende oder Tod und Auferstehung. Die Osterkerze brennt von Karsamstag-Nacht bis Himmelfahrt bei jedem Gottesdienst. Nach dieser Zeit wird Sie nur noch zu Messen bei Taufen und Begräbnissen angezündet um dort als Symbol für Anfang und Ende zu stehen.

ACHTUNG: Die Anwendung unserer Tipps erfolgt auf Ihr eigenes Risiko!

Beachten Sie bitte unsere Nutzungsbedingungen und den Haftungsausschluß.

« zurück zu: vorherige Seite | Osterbräuche


:

© 2008-2017 so-machts-omi.de | Alle Angaben ohne Gewähr! | Datenschutz | Impressum | Nutzungsbedingungen / Haftungsausschluß