So macht's Omi





Ostergeschenke

Wer freut sich nicht über ein kleines Geschenk zu Ostern? Lesen Sie hier, woher dieser Brauch der Ostergeschenke stammt.

  Seite merken/weiterempfehlen

Dieser Brauch, sich zu Ostern bunte Eier zu schenken oder sich mit anderen Ostergeschenken eine Freude zu machen, stammt noch aus einer Zeit, als die Bauern ihre Steuerschuld an ihren Herrn zu begleichen hatten. Diese Steuerschuld mußte in Form von Eiern (Antlasseier) beglichen werden, was alljährlich an Gründonnerstag zu erfolgen hatte. Man färbte sie rot ein als Symbol für das Blut Christi, was von der Schuld freispricht. Also waren damit die Schulden beim Herrn beglichen.

Auch gab es früher einmal Zeiten, da schenkten junge Mädchen Ihren Verehrern hübsch dekorierte Ostereier. Je mehr eine junge Dame ihren Verehrer mochte, desto mehr Eier bekam er von ihr geschenkt.

Heute schenkt man sich nicht nur bunt gefärbte Eier oder Schokoladeneier, sondern in manchen Familien werden auch zu Ostern richtige Geschenke, ähnlich wie zu Weihnachten gemacht.

ACHTUNG: Die Anwendung unserer Tipps erfolgt auf Ihr eigenes Risiko!

Beachten Sie bitte unsere Nutzungsbedingungen und den Haftungsausschluß.

« zurück zu: vorherige Seite | Osterbräuche


:

© 2008-2017 so-machts-omi.de | Alle Angaben ohne Gewähr! | Datenschutz | Impressum | Nutzungsbedingungen / Haftungsausschluß