So macht's Omi





Durchfall beim Hund behandeln

Durchfall beim Hund kann man ganz unproblematisch mit einem alten Hausmittel, nach Omi's Ratschlag, behandeln. Lesen Sie hier nach, wie einfach es ist.

  Seite merken/weiterempfehlen

Manchmal ist es gar nicht zu ergründen, weshalb unser Hund Durchfall bekommen hat und plötzlich alle paar Minuten raus muss. Kann sein, dass Sie ihm etwas zu fettes zu fressen gegeben haben oder dass er bei seinem Spaziergang etwas ungeeignetes aufgenommen hat.

Wichtig ist, dass Sie den Hund genau beobachten. Macht er trotz Durchfall einen munteren Eindruck, dann braucht man sicherlich keinen Tierarzt aufzusuchen. Macht er hingegen einen matten und kranken Eindruck, oder signalisiert er sogar Schmerzen, dann sollten Sie mit ihrem Liebling doch lieber den Arzt aufsuchen, denn es könnte sich um eine ernste Krankheit oder gar um eine Vergiftung handeln. In den letzten beiden Fällen, ist manchmal sogar schnelles Handeln angesagt.

Gehen wir aber einfach mal von einer harmlosen Durchfallserkrankung aus. Dann ist das einfachste Hausmittel, dem Hund ein paar Kohletabletten aus der Apotheke zu verabreichen. Diese sollten Sie immer zuhause haben. Verpackt in ein kleines, mageres Leckerli, wird er sich auch nicht anstellen, diese Tabletten zu nehmen. Auf der Packung steht genau, wieviele Tabletten Sie bei welchem Körpergewicht geben sollten. Setzen Sie Ihren Hund möglichst 24 Stunden auf eine 0-Diät, damit sich der Magen-Darm-Trakt beruhigen kann. Sorgen Sie bitte auch dafür, dass der Hund ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, damit er nicht dehydriert. Das passiert jedoch nicht, wenn der Durchfall nur über eine kurze Zeit andauert.

Sie werden sehen, wie schnell der Durchfall verschwunden ist!

Fangen Sie dann bitte an, Ihren Liebling für 2-3 Tage mit einer Schonkost zu füttern.
Kochen Sie Hähnchenbrust, Reis und fein geraspelten Möhren in ganz leicht gesalzenem Wasser. Bieten Sie dem Hund für 2-3 Tage diese Mischung an, dem Sie noch ein wenig Hüttenkäse untermischen können. Sie werden sehen, das schmeckt Ihrer Fellnase. Vermeiden Sie bitte auf jeden Fall Fett!

ACHTUNG: Die Anwendung unserer Tipps erfolgt auf Ihr eigenes Risiko!

Beachten Sie bitte unsere Nutzungsbedingungen und den Haftungsausschluß.

« zurück zu: vorherige Seite | Hunde


:

© 2008-2017 so-machts-omi.de | Alle Angaben ohne Gewähr! | Datenschutz | Impressum | Nutzungsbedingungen / Haftungsausschluß