So macht's Omi





Mückenstich behandeln

Wenn Sie das Jucken eines Mückenstichs verrückt macht, dann befolgen Sie Omi's Ratschlag. Er hilft garantiert bei Insektenstichen.

  Seite merken/weiterempfehlen

Wenn Sie von einer Mücke gestochen worden sind, hat diese ein Protein (Eiweiß) unter unsere oberste Hautschicht gespritzt, auf die der Mensch allergisch reagiert, wodurch der Stich anfängt zu jucken.

Bekanntlich zerstört man Einweiß mit Hitze (ab 40°C aufwärts). Und das ist der Geheimtipp, wie Sie einen Mückenstich behandeln: Erwärmen Sie einen metallischen Gegenstand (z.B. einen Teelöffel) in heißem Wassen oder drücken Sie direkt die heiße Tasse auf den möglichst noch frischen Stich. Falls Sie keine Möglichkeit haben, die Temperatur zu messen, prüfen Sie vorsichtig, ob Sie die Temperatur auf der Hautstelle vertragen. Es soll gut heiß aber nicht zu heiß sein, damit Sie sich nicht verbrennen. Wiederholen Sie den Vorgang nacheinander für einige Minuten, dann hört die Stelle sofort auf zu jucken, es kommt erst gar nicht zu einer Schwellung und der Stich heilt auch viel schneller ab. In einigen Fällen tritt nach einem Tag erneut ein Juckreiz ein, den Sie wieder mit Wärme beseitigen können.

ACHTUNG: Vor der Verwendung von heißem Kerzenwachs oder offenem Feuer ist dringend abzuraten, da man sich schmerzhafte Verbrennungen zuziehen kann!
Die Umsetzung unserer Ratschläge geschieht auf eigenes Risiko, und speziell bei Gesundheitsthemen ersetzen Omi’s Tipps keinesfalls den Gang zu Ihrem Hausarzt!

Weitere Informationen zur Erkennung, Behandlung und zur Vorbeugung eines Mückenstichs erfahren Sie unter www.mueckenstiche.com/.

Beachten Sie bitte unsere Nutzungsbedingungen und den Haftungsausschluß.

« zurück zu: vorherige Seite | Stiche und Bisse


:

© 2008-2017 so-machts-omi.de | Alle Angaben ohne Gewähr! | Datenschutz | Impressum | Nutzungsbedingungen / Haftungsausschluß